Bild: Corona-Notomassnahmen Norditalien,  Brescia - Foto: picture alliance/dpaClaudio Furlan
Corona-Opfer - Brescia, Norditalien, März 2020

Corona-Pandemie

Eine existentielle Bedrohung

1.1  Corona-Erfahrungen


Zuerst kam der Lockdown: in der akuten tödlichen Bedrohung durch das Corona-Virus traf jedes Land die national, regional und lokal erforderlichen, sich der rasch verändernden Notlage vor Ort angepassten, oft drastischen Massnahmen zum Schutz der eigenen Bevölkerung und zur Vermeidung eines totalen Zusammenbruchs des nationalen Gesundheitssystems.

Nach Abklingen der 1.Welle, sobald es die Lage vor Ort erlaubte, lockerten die betroffenen Länder zum Schutz ihrer Wirtschaft und des Rechtsstaates schrittweise ihre Notmassnahmen. Grundrechte und die Demokratie kamen wieder zum Zug, und die Regierungen sahen sich veranlasst, immer mehr an die Selbstverantwortung ihrer mündigen Bürgerinnen und Bürger zu appellieren! - Um eine 2. Welle zu vermeiden, waren sie allerdings auch oft gezwungen, gezielt, auf lokaler und regionaler Ebene die Schraube wieder anzuziehen, um die "hot spots" zu isolieren.

 

Übernationale und globale Organisationen, auch die EU waren jedoch vom Geschehen an Ort viel zu weit entfernt und konnte lange Zeit nicht wirklich in Erscheinung treten! 

 

 

1.2  Künftige Pandemien

 

Wer soll in Europa in den weiterhin zu erwartenden Pandemien das Sagen haben? - Gemäss Frage 11 des Fragebogens zu unserem neuen Europa sind alle Bürgerinnen und Bürger in ganz Europa eingeladen, zwischen den folgenden Meinungen zu wählen:

  1. EU - top down: «Brüssel» fordert, künftig in Pandemien selber entscheiden zu können und mehr Zentralisierung auch des Gesundheitsbereichs - v.a. eine europäische Gesundheitsunion, neue Steuern zur Finanzierung von Multi-Milliarden-Hilfspaketen und Transferzahlungen von reichern an ärmere Ländern - all dies wie üblich ohne den Einbezug von uns Bürgern in Referenden! 
    xxxxx
  2. Die Länder Europas - bottom up: Jedes Land muss auch in künftigen Pandemien verantwortlich bleiben und selbst rasch und flexibel entscheiden können über Einführung und Lockerung rasch wirksamer Massnahmen gemäss den örtlich dauernd sich ändernden Bedürfnissen. - Für eine sorgfältigere Vorbereitung künftiger Pandemien müssen wir Bürger mit Referenden einbezogen werden; für die bessere weltweite Koordination von Pandemien ist auf Ebene UNO/WHO ein unabhängiges Monitoring- / Alarmsystem zu schaffen.