Bild: Europas Schicksalsfragen: Flüchtlinge, Euro, Ukraine
Europas Schicksalsfragen; www.rp-online.de

Europas Schicksalsfragen

Euro, Einwanderung und Ukraine-Konflikt

 

Schon seit Jahren dominieren drei kontroverse, für die Zukunft nicht nur der EU entscheidende Themen die politische Diskussion in Europa: die Einwanderung, der Euro und der Ukraine-Konflikt. „Brüssel“ möchte generell seine Kompetenzen und seinen Einfluss verstärken, d.h. eine weitere Zentralisation und politische Integration der Union, gerade auch in der Euro- und der Einwanderungspolitik sowie eine geographische Ausweitung seines Einflussbereichs im Osten (Balkan, Türkei, Ukraine).

 

Die EU-Gegner lehnen dies in der Regel ab, wollen v.a. den Freihandel und die nationale Unabhängigkeit auch in Immigrations- und Währungsfragen und warnen vor einem

 

Krieg mit Russland. Menschenrechtsorganisationen fordern ein für alle Flüchtlinge offenes Europa, viele EU-Befürworter eine raschere Gangart bei der Zentralisation und Expansion der Union. 

 

Bis jetzt hatten die Bürgerinnen und Bürger in Europa keine Gelegenheit, sich in einem EU-weiten Referendum zu diesen Fragen zu äussern, welche die Existenz der EU in ihrer heutigen Form bedrohen. Sie sind für Sicherheit, Frieden und Wohlfahrt in Europa von entscheidender Bedeutung und beeinflussen das Leben aller Europäer massgeblich. "Our New Europe" lädt Sie ein, auch über dies Schicksalsfrage abzustimmen. 

 

 


Hier die wichtigsten Meinungen zu:

Flüchtlinge im Balkan, August 2015
Balkan, August 2015; Foto Boris Grdanoski / AP
Die Eurokrise: Referendum übergangen
Eurokrise; Bild: thueringer-allgemeine.de
Ukraine-Krise
Krieg in der Ukraine; zeit.de