Bild: EU-Rückbau: Austritte aus der EU per Referendum
Szenario EU-: Gegner verlangen Austritt ihres Landes aus der EU; Foto: ARD, www.tagesschau.de, 19.9.2014

EU- Brexit: Austritt aus der EU

Zurück zu Freihandel und nationaler Souveränität!

EU-Gegner verlangen für ihr Land die nationale Unabhängigkeit, damit es wieder selbst über seine eigenen Gesetze bestimmen und mit allen Ländern der Welt Freihandelsabkommen schliessen kann.

 

Sie trauen der EU weder den Willen noch die Kraft zu für eine fundamentale Umwandlung der Union in ein demokratischeres, subsidiäres, dezentrales, flexibles von den Bürgern bestimmtes und getragenes Europa mit variabler Geometrie (EU*), in dem jedes Land per Referendum entscheiden könnte, ob es in einer politisch integrieren Kern-EU, oder im Gemeinsamen Markt (ohne Euro) oder in einer grossen Freihandelszone mitmachen möchte.

 

Zur (Wieder-) Erlangung der nationalen Unabhängigkeit fordern EU-Gegner den Austritt ihres Landes aus der EU

Diese Position vertritt EU z.B. die United Kingdom Independence Party (UKIP): Das britische Parlament in  London könne kaum mehr legiferieren, weil der weitaus grösste Teil der Gesetze in Brüssel entschieden würden und London gezwungen sei, diese ohne wenn und aber zu übernehmen. Beispielsweise könne Grossbritannien im Unterschied zu den meisten andern Ländern der Welt seine Immigration nicht selber kontrollieren und nicht einmal mehr eigenständig Handels-vereinbarungen abschliessen, insbesondere auch nicht mit den Commonwealth-Ländern, wie Indien, Australien und Kanada.

  

Fazit: Wenn alle Länder den Forderungen der EU-Gegner nachkämen, würde die Union reduziert auf auf einen politisch nicht integrierten gemeinsamen Markt oder eine europäische Freihandelszone, d.h. auf ein Europa wirtschaftlich kooperierender Nationalstaaten.