Bild: Unser Friedensprojekt wird Wirklichkeit!
Unser Friedensprojekt wird Wirklichkeit!

Friedensprojekt verwirklichen!

1. Viraler Friedensprozess!

 

Die EU ist seit langem von Krisen gelähmt (Euro, Flüchtlinge, Brexit, Ukraine/Russland,...), von Gegnern und anti-EU Parteien in ihrem Innern immer mehr bedroht und gespalten zwischen Ost- und West-, Nord- und Südeuropa.

Zur Ueberwindung solcher Krisen gibt es für Brüssel kein anderes Rezept als immer mehr Macht (wenn möglich bis zu den Vereinigten Staaten von Europa); und kein Vertrauen in die Bürgerinnen und Bürger, keine Referenden! 

Für die Verwirklichung eines neuen Europa als europäisches Friedensprojekt braucht es deshalb:

  1. Eine virale, Internet-gestützte friedliche Bürgerrevolution, welche die Regierungen in ganz Europa und die EU dazu zwingt, den Bürgern zu folgen und ihnen zu vertrauen

  2. Die demokratische Umsetzung eines starken, demokratischen und vielfältigen Europa von Wladiwostok bis Reykjvik mit pan-europäischem e-Voting und online-Referenden innert weniger Jahre (vgl. Szenarium EU*), dank immer mehr mündigen, verantwortungsbewussten Bürgern und überzeugten  Europäerinnen - mit dem Stimmzettel!


2. Krisen sind Chancen!

2.1 Brexit

Alle Bürgerinnen und Bürger in ganz Europa inklusive Grossbritannien werden (auf Our New Europe) eingeladen, über ein ein neues, vielfältiges, demokratisches Europa abzustimmen, in welchem jedes Land per Referendum den von seinen Bürgern bestimmten Platz bestimmen kann (d.h. entweder in einem politisch integrierten Kerneuropa oder im gemeinsamen Markt oder in einer grossen europäischen Freihandelszone).

 

2.2 Flüchtlinge

Eine Flüchtlingsunion von gleichgesinnten europäischen Ländern - verstärkt durch freiwillige Vereinbarungen mit den übrigen Ländern Europas sowie mit Herkunfts- und Transitländern der Flüchtlinge - soll die Basis bilden für eine wirksame, den Bedürfnissen der Flüchtlige und den Möglichkeiten aller Länder Europas Rechnung tragende, demokratisch abgestützte, gemeinsame europäische Flüchtlingspolitik.

 


2.3 Euro

Eine enge Wirtschafts-, Fiskal- und Währungsunion mit gemeinsamem Budget, Transferzahlungen und einem Finanzausgleich zwischen den reicheren und ärmeren Ländern soll den Euro stabilisieren, legitimieren und stützen. 

 

Alle Länder, welche dieser Union nicht beitreten wollen, können sich dem gemeinsamen europäischen Markt oder einer europäischen Freihandelszone anschiessen. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit und der freie Handel sollen dem ganzen Kontinent Wohlstand und Stabilität bringen.

 

2.4 Ukraine und Russland

Eine gemeinsame Aussen-, Sicherheits- und Verteidigungspolitik der willigen Länder soll Europas Rolle in der Welt stärken.

Der Konflikt in der Ukraine soll (wenn möglich unter Einbezug Russlands und der USA) beigelegt werden. Die Bewohner der Krim sollen in einem (international kontrollierten) Referendum über ihre Zugehörigkeit zu Russland oder der Ukraine, und die Ukrainerinnen und Ukrainer über die Zukunft ihres Landes entscheiden können, z.B. als neutraler, konföderaler (dezentraler) Staat, eine Brücke zwischen Ost und West in einer grossen Freihandelszone von Wladiwostok bis Reykjavik.

 


3. Demokratische Verfassung

Das neue, vielfältige, demokratische Europa muss auf demokratischem Weg – mit uns Bürgerinnen und Bürgern – entstehen; es muss sich auf eine neue Verfassung abstützen. Diese soll von einem von uns Bürgern in allen teilnehmenden Ländern gewählten Verfassungsrat erarbeitet und verabschiedet und dann in jedem Land per Referendum ratifiziert und in Kraft gesetzt werden.


Die Verfassung soll die direkte Demokratie in einer vielfältigen, subsidiären Gemeinschaft freier, souveräner Europäischer Staaten (GES) etablieren, mit einer politisch integrierten Wirtschafts- und Währungsunion, einer wirksamen und humanitären Flüchtlingsunion und einer gemeinsamen europäischen Aussen- und Sicherheitspolitik der willigen Länder.  

Verfassung für ein neues Europa - Präambel 

 

"Für ein demokratisches und vielfältiges, starkes und friedliches, freies und gerechtes, allen europäischen Ländern offen stehendes Europa geben sich die Bürgerinnen und Bürger der teilnehmenden Länder folgende Verfassung für die Gemeinschaft Europäischer Staaten (GES):"   

Download
Europäische Verfassung.pdf
Adobe Acrobat Document 103.1 KB

4. Vertrauen in die Bürger!

Um das Vertrauen seiner Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen, muss ihnen Europa zuerst Vertrauen schenken, in und mittels Referenden, denn:

 

Nichts frustriert die Bürgerinnen und Bürger mehr als Politikerinnen und Politiker, die Volksentscheide ignorieren, missachten, zurückweisen, für eigenen Zwecke missbrauchen oder wiederholen lassen, bis die Resultate passen!

 

Umgekehrt stärkt nichts dermassen das Interesse der Bürger an Europa, ihr Zusammengehörigkeitsgefühl und ihr demokratisches Verantwortungsbewusstsein, ihre Gewissheit, von Europa ernst genommen zu werden, und 

ihre Einsatzbereitschaft für Europa, wie regelmässige, 

verfassungsmässig festgelegte Referenden, in welchen die Bürger nach offenen, fairen Abstimmungskämpfen alle wesentlichen Fragen Europas entscheiden können!

 

Ohne mündige, verantwortungsbewusste Bürgerinnen und Bürger und überzeugte Europäerinnen und Europäer gibt es kein neues, demokratisches, vielfältiges Europa, kein weltweit ausstrahlendes Friedensprojekt Europa!


 

 

1. Brüssel - top-down!
Weiter wie bisher!

Bild: "Wir schaffen das!" - ohne Referenden;   Foto: mobil.mz-web.de
"Demokratischer" Führunswechsel!

 

 

2. Brexit - Referendum in-out
Nationale Unabhängigkeit!

Bild: Brexit - Schaffen sie es?
Chaos oder Wasallenstaat?

 

 

3. Unser neues Europa

für und mit den Bürgern!

Bild: Wir Bürger schaffen das - mit dem Stimmzettel!
Wir Bürger schaffen das!